News

Gastbeitrag „Humor im Content Marketing“ von Anke Herbener, CEO DigitasLBi in Deutschland und der Schweiz

05 März, 2014

Wann haben Sie das letzte Mal herzlich über eine Werbemaßnahme gelacht, die gleichzeitig noch einen nachhaltigen Markeneindruck hinterlassen hat?

Der Einsatz von Humor im Content Marketing bietet große Chancen für Marken, da humorvollen Inhalten stets besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dies beweisen z.B. täglich zahlreiche YouTube-Videos, die über Soziale Netzwerke mit Freunden und Kollegen geteilt werden. Je witziger ein Artikel oder eine Werbemaßnahme, desto mehr spricht die Welt darüber, denn: Jeder lacht gerne.

Es liegt daher nahe, sich diese menschliche Eigenschaft im Marketing-Kontext zu Nutze zu machen. Allerdings gelingt es nur selten. Die Herausforderung besteht in der Kombination aus der richtigen Tonalität, dem nötigen Tiefgang und dem Transfer auf die Marke als Absender. Kommen diese Faktoren zusammen, fungiert Humor sehr gut als nachhaltiges Mittel zum emotionalen Bonding von Marke und Konsument.

Humor verbindet und bleibt im Gedächtnis

Humor ist im Wesentlichen eine gemeinsame Erfahrung, deshalb werden lustige Inhalte oft und gern kommentiert und geteilt, sodass hieraus schnell der gewünschte, virale Effekt entstehen kann. Marken kommen so in den Genuss, mit positiven Gefühlen, einer gemeinsamen Erfahrung und dem damit verbundenen Vertrauen assoziiert zu werden.

Allerdings gilt es, beim Einsatz von Humor im Content Marketing einige wesentliche Aspekte zu berücksichtigen. Es ist ein schmaler Grad zwischen Humor mit Tiefgang, der ein Markenbild unterstützt, oder Slapstick, der den Wert einer Marke mindern kann.

Seien Sie mutig, kreativ und humorvoll, aber auch bedacht in Ihrer Herangehensweise. Stellen Sie sicher, dass Ihre Botschaft klar ist und niemand verletzt wird.

Um mit Humor im Content Marketing erfolgreich zu sein, sollten Marken die folgenden drei Aspekte berücksichtigen:

1) Wissen, worüber Ihre Zielgruppe lacht

Sie sollten über Ihre Zielgruppe mehr wissen als die üblichen soziodemographischen Daten. Lernen Sie Ihre Kunden und Nutzer genau kennen, besonders was ihre Vorlieben und Abneigungen betrifft. Finden Sie heraus, z.B. mittels Social Media und der Analyse von nutzereigenem Content, welche Art von Humor Sie mögen, kommentieren und teilen. Dieses Wissen ist unbedingte Voraussetzung für die Verwendung von Humor in Ihrem Content-Mix.

2) Seien Sie mutig und kreativ für humorvolle Kampagnen

Nur Wenigen gelingt der Spagat zwischen relevanten Botschaften und humorvollen Elementen. Seien Sie mutig und scheuen Sie sich nicht etwas Außergewöhnliches zu wagen. Gehen Sie neue Wege und brechen Sie mit herkömmlichen Marketinggewohnheiten. Nutzen Sie das Überraschungsmoment, um Originalität zu erhalten.

3) Beweisen Sie mit Ihrem Humor Fingerspitzengefühl

Denken Sie daran, dass Ihre Zielgruppe möglicherweise unterschiedlicher religiöser, kultureller und sozialer Herkunft ist. Daher ist es wichtig, Fingerspitzengefühl zu bewahren und nicht beleidigend zu sein. Auch wenn Humor etwas sehr Individuelles und eine Frage der Perspektive ist, sollten potenziell verletzende Äußerungen vermieden werden.

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir von DigitasLBi als Full-Service-Digitalagentur bereits erfolgreich Mut im Umgang mit Humor bewiesen, zuletzt in der Viralkampagne „Asstel präsentiert: Der schlimmste Kunde – Ein Versicherungsalbtraum“. Das komplexe Thema Versicherungen wurde mit den Inhalten des Actionfilms „Stirb Langsam“ mit einer gewissen Selbstironie verknüpft, die bisher im Versicherungsmarkt nur äußerst selten zu finden war. Der Erfolg des Projekts äußert sich neben dem Nutzerzuspruch auch in den, bereits vier Auszeichnungen für die Kampagne, vor Kurzem erhielt sie den iF communication design award in Gold – Humor und Mut zahlen sich also eindeutig aus.

Zum Thema „Humor im Content Marketing“ hält Will Rolls, Director of Planning and Strategy bei DigitasLBi, am 6. März einen Vortrag auf der ITB in Berlin.